Springe zur Hauptnavigation Springe zu den wichtigen Themen Springe zum Inhalt

Rückblick

1978 bis 1970

Podium 1978

Podium 1978. © Haus der Bayerischen Landwirschaft Herrsching

9. Seminar 1978: The creation of modern youth leaders

The objects of the 9th International Rural Youth :Seminar became to te:ach:

  • the methods required for modern youth leadership
  • the organisation of group work - theories and techniques - with group teaching aids
  • the exploration of initial situations and objectives, taking into consideration the existing social, cultural and economic situation
  • the practLce of skills relating to programme planning and the evaluation of completed projects
  • the use of the media in internal and public work.

8. Seminar 1976: Befähigung zur zeitgemäßen Jugendführung

Anwendung eines ersten eigenen Seminarsymbols. Wegen Umbauarbeiten fand die Durchführung des Seminars in der Landvolkshochschule Feuerstein/Ebermannstadt statt.

7. Seminar 1974: Methoden und Programme zur Förderung der Landjugendarbeit

Einsatz einer Filmkamera

Der sachgerechte Umgang mit modernen Medien erfordert Übung. © Haus der Bayerischen Landwirschaft Herrsching

In Vorträgen und Diskussionen sowie auf Besichtigungsfahrten wurden Informationen über die Bedeutung allgemeiner beruflicher Bildungsarbeit in der Bundesrepublik Deutschland und in den Heimatländern der Teilnehmer vermittelt. Besonderes Gewicht wurde dabei auf die Voraussetzung zur Planung von Landjugendprogrammen gelegt. Für den Erfolg der Landjugendarbeit sind Kenntnisse der Gruppenarbeit genauso wichtig wie der Einsatz geeigneter Hilfsmittel wie Filme, Videorecorder und Tageslichtschreiber, mit deren Gebrauch die Teilnehmer vertraut gemacht wurden. 

6. Seminar 1972: Methoden und Programme zur Förderung der Landjugendarbeit

Das Programm war breit angelegt, um möglichst allen Teilnehmern Interessantes und praktisch Verwertbares zu bieten. Die einzelnen Abschnitte waren:

  • Die Entwicklung der Landjugendarbeit und ihre Ziele
  • Methoden der Landjugendarbeit
  • Probleme der Landjugendführung
  • Internationale Zusammenarbeit

5. Seminar 1970: Methoden und Programme zur Förderung der Landjugendarbeit

Bundesminister Ertl begrüßt Ehrengäste

v.l.n.r.: Staatssekretär Dr. Lorenz Vilgertshofer, Bundesminister für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Josef Ertl, Senatorin Therese Wieser. © Haus der Bayerischen Landwirschaft Herrsching

Josef Ertl, Bundesminister für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten: "Landjugendarbeit muss in verstärktem Maße dazu beitragen, das Leben auf dem Lande attraktiver zu gestalten und das gesellschaftliche Gleichgewicht zu fördern. Alle jungen Menschen müssen für ihren beruflichen und sozialen Aufstieg gleiche Chancen erhalten und in die Lage versetzt werden, über ihre Zukunft frei zu entscheiden. Es ist erforderlich, dafür die bildungsmäßigen Voraussetzungen zu schaffen. Investitionen auf geistigem Gebiet sind besonders wichtig und auf die Dauer wirkungsvoller als materielle Hilfen."

zum herunterladen