Springe zur Hauptnavigation Springe zu den wichtigen Themen Springe zum Inhalt

Rückblick

1998 bis 1990

19. Seminar 1998: Der Jugendarbeit auf dem Land weltweit neue Impulse geben

Die Erweiterung der Fähigkeiten der Teilnehmer bei der Planung, Entwicklung und Durchführung der Landjugendarbeit und Berufsausbildung waren übergeordnete Ziele des Seminars.

18. Seminar 1996: Die Jugend auf dem Land motivieren und qualifizieren

Die Teilnehmer wurden in die Planung, Organisation und Durchführung von Gruppenarbeit
und Landjugendprogrammen eingeführt. Nach dem Erfahrungsaustausch wurden unter Anwendung moderner Planungstechniken in Kleingruppen konkrete Projekte erarbeitet. Es wurden Exkursionen, Begegnungen mit Bäuerinnen und Bauern,  Einblicke in die deutsche Berufsausbildung, die Arbeit der Genossenschaften und ländlichen Organisationen der Landjugend angeboten. Plenarsitzungen, Arbeit in den Sprachgruppen, Exkursionen und sprachübergreifende Aktivitäten fanden im Wechsel statt.

17. Seminar 1994: Konzeptionen, Methoden und Umsetzungsstrategien in Praxis und Theorie

Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Wolfgang Gröbl anläßlich der Eröffnung: "Ein Ziel dieses internationalen Seminars ist es, Führungskräfte der Landjugendarbeit aus alIer Welt zu einem Erfahrungsaustausch zusammenzuführen und ihnen Anregungen und Hilfen für die Jugendarbeit in ländlichen Gebieien zu geben. Dabei wird die Arbeit in Gruppen im Vordergrund stehen. Sie ermöglicht es, die von einer gemeinsamen Idee getragene Zusammenarbeit unmitteibar zu erleben und zu erproben. Der Gesichtspunkt der Anwendung wird in der.Projektarbeit, die für den zweiten Seminarabschnitt vorgesehen ist, besonders betont. Ausgehend von einem konkreten Problem prägt man sich sicherlich am nachhaltigsten ein, wie Planung und Vorgehensweise zu gestalten sind, um eine Aufgabe optimal zu lösen."

16. Seminar 1992: Planung, Entwicklung und Durchführung von Landjugendarbeit

Für die Seminararbeit wurden drei Schwerpunkte gesetzt:

  1. Im ersten Seminarabschnitt: "Gruppenpädagogik" erfolgte die Vermittlung von Methoden für die moderne Landjugendarbeit und zur Befähigung zum Aufbau und zur FÜhrung von Gruppen.
  2. Im zweiten Seminarabschnitt: "Projekte/Programme" wurde eine praktische Planung von Programmen oder Projekten und die Bedeutung von Öffentlichkeitsarbeit bearbeitet.
  3. Mit Besuchen, Besichtigungen und Fahrten wurde die Bundesrepublik Deutschland als Gastland vorgestellt. Hierbei wurden Einblicke in die Landwirtschaft, die berufliche Aus- und Fortbildung und in unsere Landjugendarbeit gewährt.

Die drei Seminarwochen sollten aber auch dazu dienen, Erfahrungen und Gedanken zur Jugendarbeit auszutauschen und über die eigene Arbeit zu berichten.

15. Seminar 1990: Planung, Entwicklung und Durchführung von Landjugendarbeit

Computerarbeit

Computerarbeit. © Haus der Bayerischen Landwirschaft Herrsching

Staatssekretär Dr. Eisenkrämer forderte anlässlich der Verabschiedung die Teilnehmer des Seminars u .a. auf, auch ihren Beitrag zur Sicherung des Friedens zu leisten, die Eigenverantwortung zur Verbesserung der Jugend- und Bildungsarbeit zu steigern und den Einsatz bei der Gewinnung von ehrenamtlichen Führungskräften zu stärken.

Mit 23 deutschen Jugendlichen (8 Teilnehmern aus den neuen Bundesländern) wurde die bisher höchste deutsche Teilnehmerzahl erreicht.

zum herunterladen