Springe zur Hauptnavigation Springe zu den wichtigen Themen Springe zum Inhalt

Rückblick

1968 bis 1962

4. Seminar 1968: Methoden und Programme zur Förderung der Landjugendarbeit

Längst hat sich die Erkenntnis durchgesetzt, daß bei allen Überlegungen zur Verbesserung der Situation der Landwirtschaft und des ländlichen Raumes der Jugend besonderes Augenmerk geschenkt werden muß.
Die Bedeutung der internationalen Zusammenarbeit auf diesem Gebiet wird durch das zunehmende Interesse unterstrichen, das internationale Organisationen wie FAO, OECD, WAY, MIJARC und der Europäische Verband fü:r Landjugend- und 4-H Klubs dem Seminar entgegenbringen.

3. Seminar 1966: Methods and Programmes for the Promotion of Rural Youth Work

Teilnehmerinnen und Teilnehmer

Einige Teilnehmerinnen und Teilnehmer. © Haus der Bayerischen Landwirschaft Herrsching

Rural youth work as a practical means of demonstrating the younger generation's determination to help themselves is therefore. in addition to practical training and classroom work of great importance for rural youth.

With a view to encouraging to the greatest possible extent a sense of service and a striving for positive achievement among rural youth. public and private rural educational institutes should cooperate closely and give mutual support.

2. Seminar 1964: Methods and Programmes for the Promotion of Rural Youth Work

The vocational training and school education of the young agricultural generation is quite important. Rural youth work, however, as a field of experiment and as a practical demonstration of the young generation's willingness to help themselves is even more important. Rural youth work should, therefore, be organized in a way that it meets all the requirements. Consequently the International Study Center for Rural Youth Work made it a point to initiate an exchange of ideas and experience amongst the countries of the world, across all the national boundaries, with a view to promoting the vocational and technical education of rural youth by submitting suggestions and exploring suitable ways.

1. Seminar 1962: Methoden und Programme zur Förderung der Landjugendarbeit

Gruppenfoto

Gruppenfoto. © Haus der Bayerischen Landwirschaft Herrsching

An dem ersten Seminar nahmen offizielle Vertreter der UNESCO (Organisation der UN für Erziehung, Wissenschaft und Kultur) der FAO (Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der UN) und der WAY (World Assembly of Youth) sowie 4-H Organisation der USA, der Young Farmers Association Indien und dem Internationalen Studienzentrum für landwirtschaftliche Beratung Wageningen der Niederlande teil. Bei den Teilnehmern setzte sich die Erkenntnis durch, dass gut geplante und methodisch richtig aufgebaute Landjugendarbeit mithelfen kann, den Berufsnachwuchs auf seine künftige Verantwortung vorzubereiten.

Bauernschule und Bäuerinnenschule Herrsching am Ammersee

Bauernschule und Bäuerinnenschule
Herrsching am Ammersee. © Haus der Bayerischen Landwirschaft Herrsching

Die Bildungsstätte in Herrsching erhält den Beinamen "Internationales Studienzentrum für Landjugendarbeit".

zum herunterladen